Aktuell Film Fotografie Vita Kontakt  





  Martin Gauger: Seine Kirche aber schwieg

Regie, Schnitt: Nancy Brandt
Kamera: Thomas Beckmann
TV-Beitrag für den BR "Stationen" und Radio-Beitrag für BR2 "Evangelische Perspektiven"
6'29 min

Historisches Porträt über den Kirchenjuristen Martin Gauger. Zunächst als Gerichtsassessor, später als leitender Jurist des Sekretariats der evangelisch-lutherischen Kirche Deutschlands (Lutherrat) ist er der einzig namentlich bekannte Jurist, der es 1934 ablehnt, den Eid auf Adolf Hitler zu leisten. Ohne auf Rückhalt aus den eigenen Reihen hoffen zu können, bezahlt er dies am Ende mit dem Leben. Briefe und Dokumente, die an sein Leben erinnern und fragen: Was heißt das für unsere heutige Zeit?

> mehr Infos zum Thema hier
> TV-Beitrag anschauen (Start bei 20'27 min)
> Radio-Beitrag anhören



  Der ungeklärte Mord an Burak B.

Regie: Nancy Brandt, M. Mustafa Şahin
3sat Kulturzeit-Beitrag 2016
7'42 min

Am 5. April 2012, ein halbes Jahr nach Aufdecken des NSU-Trios, gab ein bisher unbekannter Täter fünf Schüsse auf fünf junge Migranten in Berlin-Neukölln ab. Für den 22-jährigen Burak Bektaş waren sie tödlich. Der Mord ist bis heute ungeklärt. Wurde richtig ermittelt? Was bedeutet der Fall für unsere Gesellschaft?

> weitere Infos



  Raum für Gedanken

Regie, Schnitt, Produktion: Nancy Brandt
3sat Kulturzeit-Beitrag 2015
6'28 min

Die Potsdamer Künstlerin Kathrin Ollroge fährt seit anderthalb Jahren durch die neuen Bundesländer und protokolliert die Gedanken der Bürger zum Thema Asyl, Flüchtlinge.

> weitere Infos



  DIE GEWÄHLTEN

Regie: Nancy Brandt
Produktion: if...Productions in Koproduktion mit BR, Luigi Falorni und HFF München, 2015
100 min, HD

Eine Langzeitbeobachtung über fünf sehr unterschiedliche, junge Menschen auf ihrem Weg in die große Politik.

> weitere Infos



  Out of Society

Regie: Nancy Brandt
Produktion: HFF München, 2013
78 min, HD

Was bedeutet es, bei vollem Bewusstsein und aus Überzeugung einen Schritt zu wagen, von dem es keinen Weg mehr zurück ins „normale Leben“ geben wird? Was bedeutet es, sich gegen ein System zu stellen, auch wenn klar ist, dass dieses um ein Vielfaches stärker ist?

> weitere Infos



  Wie immer herzliche Grüße

Regie: Nancy Brandt & Helen Simon
Produktion: HFF München, 2010
68 min, Digibeta

1962-1990 Karl-Heinz aus Dresden schreibt an seinen Freund Gerhard nach Stuttgart.
Seine Briefe erzählen von der Geschichte deutsch-deutscher Trennung.
Ist heute davon noch etwas zu spüren? Wir gehen auf die Reise.

> zur Filmseite



  Close Up Marokko: Immobilienboom in Marrakesch

Regie: Nancy Brandt
Produktion: HFF München, 2009
7.30 min, HD

Marrakesch gehört zu einer der bekanntesten Städte Marokkos. Millionen von Touristen strömen jedes Jahr hierher. Die Hotelbranche und Immobilienagenturen boomen. Doch was passiert mit einer Stadt, die zugunsten des Tourismus die Einheimischen an den Stadtrand drängt?

> weitere Infos




  Die gute Lage.

Regie: Nancy Brandt
Produktion: HFF München, 2006
14 min, 16 mm, s/w

Haben Sie die ideale Wohnung?
Eine kleine Studie mit ungewöhnlichen Einblicken...

> weitere Infos


  Beas Vorstellung von Glück

Regie: Martin Menzel
Produktionsleitung: Nancy Brandt
Produktion: 3 Kamele Film, 2005
30 min, Super16 mm, Farbe

Bea, 26, führt ein isoliertes Single-Dasein. Als ein Nachbar Selbstmord begeht, beginnt sie sich für dessen Leben zu interessieren. Am Ende muß sie sich entscheiden: Für eine Vorstellung von Glück mit einem Mann, der niemals wiederkehrt, oder die Chance, dieses Glück im „echten“ Leben zu finden…

> zur Filmseite



  What to drink?

Regie: Nancy Brandt
Produktion: 3 Kamele Film, 2003
35 min, 16 mm, Farbe

Porträt über Pero Miljković (Pero „Limunada“) aus Dubrovnik.

> weitere Infos



  Die Liebe zum Schrott und andere Leidenschaften

Regie: Bernhard Wutka
Produktionsleitung: Nancy Brandt
Produktion: 3 Kamele Film, 2003
80 min, BetaSP, Farbe

12 Jahre nach der Wende. Hat das goldene Zeitalter im Osten angefangen? Die Verstoßenen der Wende und der Gesellschaft haben sich in bestimmte Stadtteile zurückgezogen. Zusammen mit dem Kameramann Thomas Doberitzsch macht sich Regisseur Bernhard Wutka selbst ein Bild über eines dieser verrufenen Viertel, den Leipziger Osten. Entstanden ist eine Sammlung von Impressionen und Lebensgeschichten, aus einem Alltag zwischen Vergangenheit und Gegenwart.

> weitere Infos


 
 Impressum